Pflegedienst feiert Zuckerfest

Süßes zum Zuckerfest

Pflegedienst feiert Zuckerfest

MULTIKULTURELLES BUFFET FÜR PFLEGENDE

Jahr für Jahr feiern Menschen anderer Religionen die christlichen Feiertage mit uns. Ein Dortmunder Pflegedienst dreht den Spieß um – und bittet zum Zuckerfest für Mitarbeiter.

Dortmund – Von Donnerstag, den 14. Juni, auf Freitag, den 15. Juni 2018 feiern Muslime überall auf der Welt das Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan mit dem Zuckerfest. Traditionell besuchen und beglückwünschen sich die Menschen an diesem Feiertag oder genauer gesagt -abend  gegenseitig. Zu essen gibt es zahlreiche Leckereien, vor allem Süßigkeiten. Im öffentlichen Leben Deutschlands spielt das Fest aber kaum eine Rolle – oder?

Wahrscheinlich ist es eher die Ausnahme, aber ein Beispiel für die Integration des Zuckerfests in den Arbeitsalltag eines Kranken- und Pflegedienstes habe ich in Dortmund kennengelernt. Es stammt von meiner ehemaligen Kommilitonin Ute, die auch mehrere Demenz-WGs betreibt, und über die ich schon häufiger hier berichtet habe.

KÖSTLICHKEITEN AUS ALLER WELT

Bei Ute arbeiten zahlreiche Menschen muslimischen Glaubens. Jedes Jahr an Weihnachten übernehmen sie zusätzliche Dienste, damit andere Kollegen mit ihren Familien feiern können. Auch bei den Firmen-Weihnachtsfeiern sind sie stets dabei. Das brachte Ute auf eine Idee: Letztes Jahr im Juni richtete sie erstmals ein Zuckerfest aus – und lud dazu ihre gesamte Belegschaft ein. „Unsere muslimischen Mitarbeiter respektieren den Weihnachtsbrauch. Da ist es nur fair, anlässlich eines ihrer wichtigsten Feiertage auch ein Firmenfest auszurichten“, sagt Ute.

Porträtfoto von Ute Kenyon, der Leiterin eines Pflegedienstes und mehrerer Demenz-WGs in Dortmund

Ute ist die Inhaberin eines Pflegedienstes in Dortmund

In den Räumen der Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und deren An- und Zugehörige, die auch zum Pflegedienst gehört, trugen Ute und ihre Mitarbeiter allerlei Köstlichkeiten auf. Neben klassischen Süßspeisen aus aller Welt gab es auch Deftiges wie zum Beispiel Hack-Käse-Suppe, Salate und gefüllte Blätterteigtaschen. „Zum Auftakt haben sich alle sehr viel Mühe gegeben, um etwas Besonderes zu unserem multikulturellen Buffet beizusteuern“, sagt Ute.

ENTSPANNT ZUSAMMENSITZEN

Die Feier ging von 10 bis 16 Uhr, sodass sowohl der Früh- als auch der Spätdienst vorbeischauen konnten. Über den Tag verteilt kamen und gingen so rund 30 muslimische und nicht-muslimische Mitarbeiter, saßen in ungezwungener Atmosphäre beisammen, tauschten Anekdoten aus und lachten. „Das hat allen so gut gefallen, dass es dieses Jahr wieder ein gemeinsames Zuckerfest geben wird“, sagt Ute.

Dieser Artikel wurde am 10. Juni 2018 veröffentlicht

 Aufmacher-Foto: Hello I’m Nik/Unsplash

 

Ute ist fast schon so etwas wie ein Star auf meinem Blog. Weitere Artikel über sie und die Menschen, die sie pflegt, findet Ihr hier:

Pflege aus Leidenschaft – Ute im Porträt

Reportage: Mein Wochenende in einer Demenz-WG

Peter, der Postbote – die Perspektive eines WG-Bewohners mit Demenz

Dieser Beitrag ist Teil meines Artikels „Gepflegt feiern“ über verschiedene Feste in Senioreneinrichtungen – von Weihnachten über Karneval bis hin zum Zuckerfest. Er ist in dem interaktiven Magazin „Lebenlang“ erschienen. Den ganzen Artikel zum Blättern findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.